Ich bin da – wer noch?!

Hallo zusammen!

Ich melde mich gehorsamst zurück!
Zugegebermaßen noch etwas fertig und kaputt, aber das wird sich in den nächsten Tagen sicher wieder geben.
Bin da ganz zuversichtlich… :D

Mein Resümee: ich kann so etwas – also, alte Freunde “abfahren” und bei allen ein paar Tage weilen – jedem empfehlen. Allerdings möchte ich Euch ans Herz legen, Euch ein wenig früher als ich Gedanken über die eigenen Energiegrenzen zu machen.
Es war sehr faszinierend festzustellen, wie unterschiedlich Menschen sind und was Freunde “für die guten” und “für die schlechten” oder für beide Tage sind.

Außerdem möchte ich ein Danke an den Mann meines Herzens loswerden. Ich bin verdammt froh, Dich gefunden zu haben. Etwas besseres als Du konnte mir nicht passieren…!
Die letzten Wochen haben mir vor Augen geführt, dass alles möglich ist und dass alles, was möglich ist, unheimlich einfach sein kann.
Ich danke Dir! :)

Mitteilung an alle…

In den folgenden 2-3 Wochen wird es etwas ruhiger um mich werden, da ich die Gelegenheit nutze und “auf Deutschland-Tournee gehe”.  :)

Ihr werdet mich in allen möglichen Bundesländern Deutschlands finden, nur nicht in Berlin. Ich muss zugeben, dass es mir beim Gedanken daran jetzt schon fehlt.
Manches mehr und mancher noch mehr… :)

Aber ich werde meinen Urlaub genießen – Grüße an Euch alle!
Bleibt artig, und macht nichts, was ich nicht auch tun würde! :p

—————————-

Ganz weit draußen
Am Ende des Regenbogens
Werde ich auf dich warten.
Und wenn du dann endlich kommst
Werd ich sitzen bleiben -
Mit verschränkten Armen
Über den Knien,
Damit du nicht zu früh erfährst
Mit welcher Sehnsucht ich dich erwartet habe!

(Erich Fried – “Am Ende des Regenbogens”)

Schreibweisen

Ich lese gerade, dass der Spiegel und der Springer Verlag offiziell zur alten deutschen Rechtschreibung zurück gekehrt sind und andere dazu auffordern, es ihnen gleichzutun.

Warum nicht schon viel früher?
Ich finde es nahezu erschreckend, dass man wirklich meint, das “Niveau” zu heben, indem man einfach mehrere Sachen zulässt. Im Sinne von “wenn es nicht falsch ist, muss es ja richtig sein”.
Damit macht man doch nichts besser und schon gar nicht einfacher – inzwischen hat ja eh jeder den Überblick verloren -, sondern man gibt schlicht und ergreifend zu, dass man nicht genug auf dem Kasten hatte, um es den Lernenden begreiflich zu machen.
Und das ist doch eher ein Armutszeugnis und weniger eine Reform… :(

*jubel*

Mein Orangenbaum trägt eine Blüte!!! Und Knospen!!

Nachdem er Mitte letzten Jahres vorschnell für tot erklärt wurde und ich mich beharrlich geweigert habe, diesen Zustand zu akzeptieren, haben wir es jetzt geschafft, ihn mit viel Liebe und Zuwendung wieder so aufzupäppeln, dass er sich voll und ganz erholt hat.

Hach, so was kann einen richtig glücklich machen!!!
:) :) :)